Am 23. Januar fand in Hayingen das Wintertreffen des Agrargesprächskreises Reutlingen in Kooperation mit dem Kreisbauernverband statt. Hier drehte sich alles um das Thema ,,Digitalisierung in der Landwirtschaft“. Christoph Neyer, junger Geschäftsführer von Neyer Landtechnik aus Bad Waldsee, stellte anschaulich den Standard der Digitalisierung und auch dessen Potential in der Zukunft vor. Von Messsensorik beim Melken bis zum autonomen Pflanzenschutz, von Technik die heute selbstverständlich für uns ist, bis zu Zukunftsvisionen die noch unglaublich scheinen. Was fangen wir mit den ganzen Daten an, die erhoben werden wie zum Beispiel die Aktivität der Tiere, Inhaltsstoffe der Milch oder GPS-Daten bei der Feldarbeit? Auswerten, aufwerten und managen! Gesammelte Daten können zum Herdenmanagement genutzt werden, zum Scanning von Produktionsverfahren, zur Nachhaltigkeitsentwicklung des Betriebs oder zur Vermarktung von eigenen Produkten. An dieser stelle kamen jedoch kritische Stimmen aus dem Publikum, welche die Gefahren des Missbrauchs von Daten einbrachten. Hier hat alles natürlich auch eine Schattenseite, wobei die Vor- und Nachteile abgewogen, mögliche Schadfaktoren ausgebessert und  Chancen wahrgenommen werden sollten.